Firmengeschichte

2019 ist Jubiläumsjahr! 150 Jahre sind vergangen, seitdem Adelbert Fritz 1869 in Schmiedefeld am Rennsteig, mitten im Zentrum der thüringischen Glas- und Thermometerindustrie, sein Unternehmen zum „Bau von Thermometern“ gründete. 150 bewegte Jahre Firmengeschichte, in denen sich das Familienunternehmen vom kleinen Vier-Mann-Betrieb zu einem weltweit führenden Hersteller von Mess-, Regel-, Füllstand- und Überwachungsgeräten für Haustechnik, Industrie und Umweltschutz entwickelt hat. Blicken Sie mit uns zurück auf eine spannende Firmengeschichte mit wegweisenden Innovationen und Produkten.

150 Jahre AFRISO – Meilensteine des Familienunternehmens

1869

Firmengründung durch Adelbert Fritz in Schmiedefeld am Rennsteig (Thüringer Wald).

1869-1945

Mit anfangs zwei „Glasbläsern“ und einem „Schreiber“ fertigte Adelbert Fritz Glasthermometer, Aräometer, Laborglasinstrumente und später auch medizinische Glasinstrumente für verschiedenste Industriezweige in Europa und Amerika.

1869

1918

1918 übernahm Franz Fritz die Unternehmensführung. Schon zu dieser Zeit setzte man verstärkt auf die Präsenz auf Messen für den Unternehmenserfolg.

1918

1923-1945

Im Umfeld der Lebensmittelknappheit in den Nachkriegsjahren des 1. Weltkrieges sind Produkte gefragt, die dazu beitragen, die Nahrungsmittelproduktion zusteigern. AFRISO liefert eine komplette Instrumentenpalette für den Betrieb und die Überwachung von Brut- und Wärmeschränken: Thermometer, Temperaturregler, Feuchtigkeitsmesser, Heizelemente, Ventilatoren, Signalapparate und Kontrollgeräte wie z.B. Eierdurchleuchter, die die Kontrolle der zu bebrütenden Eier vereinfachte.

1923

1924-1981

Das erste Patent für „Membran-Temperaturregler mit Quecksilberschaltröhren“ bildet gleichzeitig die Grundlage für den Einstieg in die Manometrie.

1924

Diese kleine, dünnwandige, kreisförmige, konzentrisch gewellte Blechscheibe veränderte die AFRISO Welt. Zwei Membranhalbschalen bilden eine Kapselfeder, die sich druckabhängig entweder ausdehnt oder zusammenzieht. Das Patent und diese seinerzeit bahnbrechende Erfindung war Wegbereiter für eine Vielzahl neuer und innovativer Produkte: Feindruckmanometer, Blutdruckmessgeräte und Temperaturregler wurden die wichtigsten Umsatzträger bis 1945 und für den Neubeginn danach.

1924

Mit dem Kapselfeder-Manometer gelang der Einstieg in die Druckmesstechnik. Heute bietet AFRISO ein komplettes Sortiment an mechanischen und elektronischen Druckmessgeräten für den Einsatz in nahezu jeder Branche.

1924

1935-1940

Franz Fritz investierte in ein neues Werk zum Frontmotorenbau für Fahrräder. Die benzinbetriebenen Motoren konnten innerhalb weniger Minuten auf ein Fahrrad montiert werden und vergleichbare Geschwindigkeiten von Motorrädern erreichen. 1940 wurde der Betrieb enteignet.

1935

1945

Firmeneintritt von Georg Fritz

1945

Wiederaufbau

1950

In der deutschlandweiten Aufbruchsstimmung der 1950er Jahre begannen Franz und Georg Fritz mit dem Neuaufbau der Firma in Kleingartach und Güglingen/Württemberg.

1950

1955

Die Kapselfedermembrane bildete auch das Herzstück pneumatischer Füllstandmessgeräte, die ab 1955 den Einstieg in den Ölheizungsmarkt ermöglichten. Mechanische Füllstandmessgeräte, Überfüllsicherungen und Lecküberwachungssysteme zur Lagerung von Ölprodukten folgten.

1957

Auf der Suche nach einem geeigneten Gehäuse für das erste mechanische Füllstandmessgerät für Lagertanks, bedienten sich die Entwickler um Georg Fritz an einem vielfach und vielerorts erhältlichen Massenartikel: Der Fahrradlampe.

1955

1958

Elektronische Füllstandprodukte erweiterten das Sortiment v. a. für industrielle Anwendungen

1958

1960

Gründung von Vertriebs- und Produktionsgesellschaften in Westeuropa. Aus AFRISO wurde AFRISO-EURO-INDEX.

1960

1962

AFRISO entwickelte bereits zu Beginn der 1960er Jahre Überfüllsicherungen und Lecküberwachungssysteme, worauf Technologien für den Umweltschutz zum bestimmenden Leitgedanken für das zukünftige Produkt-Programm werden sollten. AFRISO wurde Marktführer in diesem Sektor. Das Leitmotiv „Technik für Umweltschutz“ steht bis heute im Mittelpunkt der Produktentwicklung und ist mehr denn je eine feste Säule unserer Unternehmensstrategie.

1962

1968

Zur Filterung von Schmutzpartikeln aus dem Heizöl und damit zur Vermeidung von Störungen an Heizungsanlagen brachte AFRISO bereits 1968 seinen ersten Ölfilter auf den Markt. Der Clou dabei war die Bauweise: Das Gehäuse bestand komplett aus Kunststoff und man konnte auf den Einstrangfilter einen weiteren Durchgang aufstecken um ihn im Zweistrangbetrieb einzusetzen!

1968

1972

Der weltweit erste Rauchgastester RGT 01 revolutionierte die Überprüfung von Heizungsanlagen. Das Gerät war in der Lage gleichzeitig und kontinuierlich die Temperatur, den CO2-/CO-Gehalt und die Rußzahl von Öl- und Gasfeuerungsanlagen zu bestimmen. Heizungsbauer und Schornsteinfeger waren somit erstmalig in der Lage schnell und direkt vor Ort in einem Arbeitsgang Öl- und Gasbrenner wirtschaftlich zu überprüfen und zu optimieren. Das Nachfolgemodell RGT 02 G steht bis heute als Zeitzeuge einer technologischen Innovation im Deutschen Museum in München in der Sammlung „Kraftmaschinen“.

1972

Ölkrise & Neuausrichtung

Die Ölkrise 1973/74 verursachte einen tiefgreifenden Umbruch der Weltwirtschaft. Für AFRISO war sie der Auslöser für die Entwicklung einer breiten Produktpalette für den wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Betrieb von Heizungsanlagen.

1974

Als eine Folge der Ölkrise und durch das von der deutschen Regierung erlassene Bundes-Immissionsschutzgesetz wurden viele Feststofffeuerungsanlagen prüfpflichtig und mussten auf Staubpartikel-Grenzwerte überwacht werden. AFRISO gelang es in kürzester Zeit eine kompakte Messeinheit für diese Messaufgabe am Markt vorzustellen.

1974

Neuausrichtung

1981

Die Markteinführung des ersten Kompaktverteilers war gleichzeitig der Grundstein für anspruchsvolle Baugruppen aus Kunststoff und langjährige OEM-Partnerschaften mit bedeutenden Systemanbietern.

1981

1986

Firmeneintritt von Elmar Fritz als Geschäftsführer

1992

Eintritt von Jürgen Fritz als Geschäftsführer

1986

Internationalisierung

1992

Eröffnung Werk Amorbach: Das neue Werk wurde optimal auf die Produktionsanforderungen von Manometern und Thermometern ausgerichtet. AFRISO ist zu diesem Zeitpunkt bereits Anbieter eines Manometer-Vollsortiments für die Haustechnik. Die Neuinvestition war die Grundlage für den Aufbau eines hochqualitativen Druckmessgeräteprogrammes für industrielle Anwendungen. 1998 erfolgte bereits die erste Standorterweiterung.

1992-1998

Internationalisierung nach dem politischen Umbruch: Niederlassungen in den vielversprechenden neuen Märkten in Polen, Tschechien und dem restlichen Osteuropa sowie Russland wurden gegründet. Ein weiteres Produktionswerk in Bukarest soll künftig in den Marktsegmenten für Standardanwendungen die besten und preisattraktivsten Lösungen bieten.

1992

1996

Die 1987 aus zwei Ingenieursbüros entstandene Firma SYSTRONIK wurde 1996 Mitglied der AFRISO Gruppe. Messgeräte für Industrie und Umwelt wurden vereint in einem neuen Geschäftsbereich.

1996

AFRISO spezialisierte sich mit dem neuen Bereich „Stationäre Gasanalyse“: Künftig werden Systemlösungen für die Emissionsdatenerfassung projektiert und schlüsselfertige Anlagen realisiert.

1996

1997

AFRISO beschäftigte sich schon zu dieser Zeit mit dem Thema „Ereignismeldung in Gebäuden“. Das Ereignismeldesystem AM 1 war als „Vorläufer“ eines Smart Home Systems bereits damals in der Lage, Gefahrenpotentiale zu überwachen und Anlagen über das Telefonnetz fernzusteuern.

1997

1998

Frühzeitig Trends erkennen und mit marktgerechten Produkten nachhaltig Maßstäbe setzen, das war schon immer das Credo in der über 45-jährigen Geschichte „Tragbarer Messgeräte“ bei AFRISO. So gelang auch 1998 mit dem Abgasmessgerät EUROLYZER ein Quantensprung in die heutige Gewichts- und Kompaktklasse der Handmessgeräte. Das kleine kompakte Raumwunder wog gerade mal 400 g und konnte mit zwei Messzellen bestückt werden.

1998

Expansion

2006

Expansionskurs: Niederlassungen in Südafrika, China, Indien und Südamerika wurden gegründet. Die AFRISO Gruppe umfasst heute 19 Mitglieder mit über 1.100 Mitarbeitern und ist in über 65 Ländern vertreten.

2006

2008

Vorstellung des ersten All-in-One Abgasanalysegerät EUROLYZER ST. Das neue Gerät hatte Platz für drei Messzellen und bot mit einem Farbdisplay, Scroll-Bedienrad, einer Bluetooth®-Schnittstelle oder SD-Speicherkarte viele Innovationen, die die tägliche Handhabung für den Handwerker enorm erleichterten.

2008

2009

Markteinführung: Produktprogramm für die Solarthermie.

2009

2011

Mit der Markteinführung der Druckmessumformer DMU 02 Vario mit variantenreicher Anschlusstechnik gelang in der INDUSTRIETECHNIK die Branchenausrichtung auf hygienische Prozesse in der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie.

2011

Digitalisierung

2012

Kauf der Gampper Technik GmbH: Armaturen für Heizkörper ergänzten das Produktportfolio HAUSTECHNIK und AFRISO platziert ein Komplettprogramm für den hydraulischen Abgleich am Markt.

2012

Die AFRISO Gruppe bekommt mit einem prägnanten, modernen Firmenlogo ein neues Erscheinungsbild.

2012

Einstieg in die individuelle Gebäudeautomation mit AFRISO Smart Home. Das funkbasierte System ermöglicht die Vernetzung intelligenter Sensoren und die Digitalisierung von bewährten Haustechnikprodukten.

2012

2015

2015 übernahm AFRISO das Start-up CODEATELIER. Ein Team aus 15 App-Spezialisten kümmert sich heute um die nachhaltige Weiterentwicklung der AFRISO Smart Home Lösung.

2015

2016

Markteinführung CAPBs®-Sensormodule: Der Name steht für „capabilities“ und damit für die vielseitigen, smarten „Fähigkeiten“ Tragbarer Messgeräte im Zeichen der Digitalisierung des SHK- und Schornsteinfegerhandwerks.

2016

2017

AFRISO Emissionsmessanlagen überwachen und dokumentieren künftig Grenzwerte von Abgasreinigungsanlagen auf Hochseeschiffen.

2017

2019

AFRISO Meilensteine